Sightseeing in Oslo

Nach unserem Wochenendtrip machten wir dann noch zweieinhalb Tage Sightseeing in Oslo. Am Montagnachmittag gings nachdem ich in meiner ersten Vorlesung war an die Holmenkollen-Sprungschanze. Bevor es auf die architektonisch und statisch (meinte zumindest Papa;)) sehr interessante Schanze ging, besuchten wir noch das Skifahrtsmuseum. Danach fuhren wir mit einem Schrägaufzug auf den Turm, von wo aus man einen grandiosen Ausblick auf Oslo genießen kann. Am Dienstag schauten wir dann das Parlament, die Domkirche, die Oper, Aker Brygge und das Rathaus (indem jährlich der Friedensnobelpreis verliehen wird) an. Nach einem Besuch in der Nationalgalerie, wo man Edvard Munch bekanntes Werk “der Schrei” besichtigen kann, gings weiter über den Königspalast in den Vigelandpark. Mittwochs machten wir uns dann auf zur Museumshalbinsel Bygdoy, wo wir ins Norwegische Volkskundemuseum gingen, welches ein interessantes Freilichtmuseum ist. Danach gings weiter ins Wikingerschiffmuseum, wo wir drei erhaltene Wikingerschiffe aus dem 9. Jahrhundert besichtigten. Diese wurden in Grabhügeln rund um das Oslofjord Anfang des 20. Jahrhunderts ausgegraben. Um wieder in die Stadtmitte zu kommen, fuhren wir mit der Fähre von der Halbinsel in die City. Dort besichtigten wir dann noch das Schloss und die Festung Akershus. Ausklingen ließen wir diese 6 tollen Tage bei einem leckeren Essen (es gab Krabben und Muscheln). Heute morgen waren dann meine Eltern noch kurz bei mir im Wohnheim um mir ein Care Package dazulassen, bevor es Richtung Fähre und schließlich Richtung Deutschland ging.